Margot Honecker

Margot Honecker war von 1963 bis 1989 Ministerin für Volksbildung der DDR. Sie war die dritte Ehefrau von Erich Honecker. Nach dem Ende der DDR flüchtete sie mit ihrem Mann zunächst nach Moskau, 1992 gewährte ihr die chilenische Regierung politisches Asyl. Sie lebte bis zu ihrem Tod in einem Vorort von Santiago de Chile.


Man brauchte ja nicht über die Mauer zu klettern

Thema Mauer

zum Zitat

Wir haben nie ein Geheimnis daraus gemacht, daß unser Schulsystem zum Sozialismus erzog. Nie haben wir bestritten, daß wir die Jugend dafür sensibilisieren wollten, Partei für die Unterdrückten dieser Welt und für den Fortschritt zu ergreifen. Wir haben ihnen Werte mitgegeben wie Gerechtigkeit, Solidarität, Respekt vor dem Menschen, Ehrlichkeit.

Thema Schule

zum Zitat

Mehr und mehr besinnen sich die Menschen darauf, was sie in der DDR gehabt haben.

Thema DDR

zum Zitat

Seite:  1